Wir & unsere Partner

Auf dem Bild sind Schienen zu sehen, die über Weichen zusammengeführt werden.

Partner

Die DB Regio AG

Regio Nordost erbringt Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie bis ins Nachbarland Polen. Sie beschäftigt aktuell rund 2.400 Mitarbeitende. DB Regio Nordost hat diese Verkehrsleistungen im Rahmen verschiedener Ausschreibungsverfahren für sich entschieden und fährt im Auftrag der jeweiligen, im Folgenden vorgestellten Bestellerorganisationen.

Weitere Informationen zur DB Regio AG

Länder Berlin und Brandenburg

VBB GmbH

Berlin und Brandenburg bilden durch die Angebote und den übergreifenden Verbundtarif des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) im Nahverkehr einen gemeinsamen Verkehrsmarkt. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) ist ein Aufgabenträgerverbund und als GmbH organisiert. Gesellschafter sind die Bundesländer Berlin und Brandenburg sowie die 14 Landkreise und vier kreisfreien Städte in Brandenburg. Die Gesellschafter sind zuständig für die Bestellung von Verkehrsleistungen, die von den Verkehrsunternehmen erbracht werden. Die politische und die unternehmerische Verantwortung sind somit klar voneinander getrennt. Der VBB koordiniert die unterschiedlichen Interessen der Partner und übernimmt das Management des öffentlichen Personennahverkehrs, insbesondere auf der Schiene.

Weitere Informationen zum VBB

Land Mecklenburg-Vorpommern

VMV – Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH

Die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH ist eine landeseigene Gesellschaft und wirkt an der Umsetzung der verkehrspolitischen Ziele der Landesregierung mit. Sie sorgt für die Sicherstellung von Verkehrsleistungen im SPNV. Die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH wurde 1995 gegründet, nachdem die Bahnreform die staatlichen Zuständigkeiten für den SPNV neu geregelt hat. Mit dem Regionalisierungsgesetz wurde die Verantwortlichkeit an die einzelnen Bundesländer übertragen. Der VMV obliegt es, die Pflichten der Planung, Organisation und Finanzierung der Verkehrsleistungen in Mecklenburg-Vorpommern zu übernehmen. Mit dem ÖPNV-Gesetz Mecklenburg-Vorpommern regelt das Land die Aufgabenverteilung innerhalb seiner Grenzen: Während der straßengebundene ÖPNV von den kommunalen Trägern verantwortet wird, bleibt der SPNV wegen seiner überregionalen Bedeutung in der Verwaltung des Landes.

Die VMV ist federführende Bestellerorganisation für die die Landesgrenzen überschreitenden Verkehre nach Schleswig-Holstein und Hamburg.

Weitere Informationen zur VMV

Land Sachsen-Anhalt

NASA – Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH

Die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) ist eine 100-prozentige Gesellschaft des Landes Sachsen-Anhalts. Sie plant, bestellt und bezahlt im Auftrag des Landes den SPNV und unterstützt die Entwicklung des ÖPNV-Landesnetzes.

Gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen im Land und dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) betreibt die NASA das landesweite Nahverkehrsinformationssystem INSA.

Weitere Informationen zur NASA

Freistaat Sachsen

Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (ZVOE)

Der Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (ZVOE) wurde am 17. Januar 1994 gegründet. Mitglieder im Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe sind die Landkreise Meißen, Bautzen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Landeshauptstadt Dresden. Gesetzliche Grundlage für den Zusammenschluss ist das Sächsische ÖPNV-Gesetz. Der Zweckverband soll den Nahverkehr so effektiv und kundenfreundlich wie möglich gestalten, also das Umsteigen vom Auto auf Bus und Bahn aber auch zwischen Schiene und Straße einfacher zu machen.

Die Mitglieder des Zweckverbandes werden aus dem Stadtrat der Landeshauptstadt und den Kreistagen der Landkreise entsandt. Die Zweckverbandsversammlung tagt zweimal jährlich in öffentlicher Sitzung und entscheidet, wie es mit dem Nahverkehr in Dresden und der Region weitergeht. In der Versammlung werden Projekte beschlossen, Nahverkehrsleistungen vergeben und Fahrpreise geändert.

Der einheitliche Tarif, der das Umsteigen zwischen Bussen und Bahnen einfacher macht, wurde am 24. Mai 1998 eingeführt. Seitdem ist „der Verbund“ für alle Nutzer ein Begriff. Wenig später wurde parallel zum Zweckverband die Verkehrsverbund Oberelbe GmbH gegründet. Hier erfüllen heute rund 50 Mitarbeiter die von den Gebietskörperschaften übertragenen Aufgaben.

Weitere Informationen zum VVO

Freistaat Sachsen

ZVNL – Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig

Der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) ist Region für die Bestellung der SPNV-Leistungen im Nahverkehrsraum Leipzig verantwortlich. Der ZVNL umfasst die Landkreise Leipzig und Nordsachsen sowie die Stadt Leipzig mit einer Fläche von ca. 500 km² und etwa 1 Million Einwohnern.

Als Managementgesellschaft koordiniert der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) für den ZVNL die Fahrpläne und die Anschlussbeziehungen bis hin zur Qualitätssicherung des Angebotes sowie das gemeinsame Tarifangebot und das abgestimmte Tarif- und Vertriebssystem.

Weitere Informationen zum ZVNL